Tag 6

Ein leeres Kasumi An Study Center… Heute Früh haben sich Oliver und Julian verabschiedet und später als ich zum Training ging, habe ich mich auch von Paul verabschiedet.

Los ging es heute mit Seno Sensei. Bo (Stock) und Naginata (Lanze) waren Thema. Gleich im Anschluss dann Schwert und Bo bei Someya Sensei. Beim ersten waren wir 6 Schüler und beim zweiten Training nur 4. Quasi Personal Training mit den japanischen Shihanen. Es wurden sehr viele Details erklärt und ich konnte wegen der wenigen Leute auch viele Korrekturen genießen.

Someya Sensei hatte 3 Tsuba (Handschutz am Samuraischwert) mit. Antike Stücke, die er zum Verkauf mithatte. Die älteste war etwa 300 Jahre alt. Sie war ungewöhnlich. Sie war nicht rund und er erklärte welchen Sinn das hatte. Außerdem waren auf ihr 7 Vögel abgebildet. 6 davon verbanden den inneren mit dem äußeren Ring und waren symetrisch eingearbeitet und einer der nicht richtig „passte“ und nur mit dem Inneren Teil verbunden war. Da ich ja vor jeweils 7 Jahren hier war, die 7 eine besondere Zahl ist und es auch noch reisende Zugvögel waren, war ich echt von dieser Tsuba fasziniert. Someya hatte sie einst für 150.000 Yen gekauft und wollte dafür „nur“ etwa 60.000 Yen, aber ich übersteigt leider immernoch mein Reisebudget…

Am Nachmittag war ich am SAKURA GI Schrein. Schon vor 7 und vor 14 Jahren war ich dort. Immer wieder ein toller Ort!! Natürlich kann man nicht dort sein, ohne Glücksbringer zu kaufen!!!

Das Abendtraining bei Sakasai Sensei war dann wieder mit nur 4 Schülern. Bei Seno hatte er noch mittrainiert. Der Typ ist echt Klasse!! Ein eher junger japanischer Shihan. Wahrscheinlich ist er über vierzig, denn er sieht wie etwa 30 aus. Die Japaner sehen alle so jung aus verdammt!!! Sakasai lacht sehr viel und er hat eine tiefe donnerne Stimme, so dass er immer klingt wie ein Bösewicht in einem Hollywood-Streifen wenn er lacht. Kenjutsu wurde trainiert. Wieder mit Augenmerk auf viele Details und er hat sich sehr viel Mühe gegeben viel zu helfen und Inputs zu geben.

Danach habe ich noch meinen ersten alleinigen Sushi-Restaurant-Besuch gestartet und habe mich für schlappe 1440 Yen (ca.12 Euro) pappsatt gegessen!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s