Tag 4

Beim Training mit Nagato Sensei sprach dieser über die Wichtigkeit das Training zu genießen. Man sollte Spaß dabei haben, um locker und flexibel zu sein. Natürlich auch nicht albern, denn es handelt sich um eine erste Sache. In anderen Budo (Sport)-Arten wird fast nie gelacht, aber dort ist man meistens auch nicht wirklich flexibel, sondern eingeschränkt. Nagato Sensei hat wiederholt das Beispiel von Kendo Kämpfern gewählt, die ohne ihr Schwert verloren sind. An sich können sie ja sogar nur mit dem Shinai umgehen. Um ein richtiges Schwert zu handhaben, müssten sie komplett umlernen, aber ihnen fehlt Taijutsu. So ist das Bujinkan das einzige System, was Budo wirklich lebt. Denn nur mit dieser Flexibilität und der daraus folgenden Bewegung ist das Leben ja möglich.

Er brachte dies auch in Verbindung mit Shin Gi Tai (Geist, Fähigkeit und Körper ist eine mögliche Übersetzung), die in Harmonie zusammen funktionieren müssen. Fehlt eines oder gar zwei der drei ist es nicht vollständig. Ich denke und dachte sofort an das Prinzip von Ethik, Taktik und Technik, was ich gelernt in verinnerlicht habe und von welchem ich denke, dass auch die Reihenfolge von entscheidender Wichtigkeit ist.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s